Gefüllte Zucchini

Für eine Portion benötigst du,

  • 1 runde Zucchini
  • 1 Schalotte
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 3 braune Champignons
  • 5 Spargelspitzen
  • 4 EL gestückelte Tomaten
  • 1 EL Parmesan
  • 150ml Mandelmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Etwas Öl für die Pfanne

Die Zucchini köpfen und das Innere soweit entfernen, dass der Korpus noch stabil steht. Nun die Zucchini Innereien, die Zwiebel, Champignons, Spargelspitzen und die gestückelten Tomaten kurz scharf in etwas Öl anbraten. Alles gut würzen, abschmecken und in die Zucchini füllen. Stelle sie in eine kleine Auflaufform und gieße ca. 150ml Mandelmilch in die Form. Jetzt kommt alles für ca. 20 Minuten bei 200°C in den Backofen (untere Schiene). Den Deckel könnt Ihr für 10 Minuten daneben platzieren. Er sollte dann aber der Optik wegen herausgenommen werden. Nach 10 Minuten könnt ihr den Parmesan auf der Zucchinifüllung verteilen. Guten Appetit.


LowCarb Hähnchenauflauf

Für  vier Portionen benötigst du,

  • 300g Hähnchenbrustfilet (Bioqualität)
  • 1 Möhre
  • 450g Blumenkohl
  • 1 Porree
  • 1 Kohlrabi
  • 1,5 Dosen gestückelte Tomaten
  • Handvoll geriebener Parmesan
  • 1 EL hefefreie Gemüsebrühe (nicht zwingend Notwendig)
  • 2 EL Schmand (light)
  • Salz 
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Etwas Öl für die Pfanne

Zuerst brätst du das gewaschene und geschnittene Gemüse mit etwas Öl scharf in einer Pfanne an. Lösche es nun mit den gestückelten Tomaten ab, würze es mit der Brühe und/oder Salz und Pfeffer und mische den Schmand unter. Schneide die Hähnchenbrust in 2x5cm dicke Streifen und gib sie in die Pfanne. Nun darf alles für rund 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen. Gib nun alles in eine Auflaufform, streue den Parmesan darüber und backe den Auflauf für 10 Minuten im bei 200°C im Backofen bis der Käse vollständig geschmolzen ist. Guten Appetit.

 


LowCarb Pfanne

Für vier Portionen benötigst du,

  • 500g Rinderhackfleisch
  • 1 Paprika
  • 400g Weiß- oder Spitzkohl
  • 2 Möhren
  • 5 braune Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Erythrit
  • 1/8 Chilischote
  • 3 EL Skyr
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Majoran
  • Thymian
  • Oregano
  • 1 EL hefefreie Gemüsebrühe

Koche zuerst den Weiß- oder Spitzkohl in Salzwasser für rund 20 Minuten vor. Gib jetzt 150ml Wasser sowie die hefefreie Brühe in eine große und tiefe Pfanne. Wasche das Gemüse und schneide es in Würfel. Brate nun die gewürfelte Zwiebel und die geschnittenen Pilze scharf an und gib nach und nach das Hackfleisch sowie die Paprika- und Möhrenwürfel hinzu. Alles muss jetzt ausreichend mit Salz und Pfeffer gewürzt werden und darf auf hoher Stufe circa 10 Minuten weiter köcheln. Nun kommt gegarter Weißkohl, Skyr und Erythrit dazu. Würze nach deinem Geschmack mit den genannten Kräutern und gib zuletzt die Chilischote hinzu (ohne Kerne). Wenn du es gerne sehr scharf magst, schneide sie in sehr dünne Streifen, welche später mitgegessen werden können. Für alle die es nicht zu scharf mögen, empfehle ich 1/8 der Chilischote für rund 10 Minuten in der Pfanne mit köcheln zu lassen und diese vor dem Verzehr wieder zu entfernen. Wenn du absolut nicht scharf isst, dann lasse die Chilischote am besten komplett weg. Guten Appetit.


Tomatencouscous

Für zwei Portionen benötigst du,
  • 150g Couscous
  • 200g heißes Wasser
  • 1/2 Zwiebel
  • 12 Cocktailtomaten
  • 100ml dunkler Balsamico Essig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Handvoll Feta
  • 7 Minzblätter
  • Salz
  • Pfeffer

Den Couscous mit etwas Salz vermengen und mit dem heißen Wasser übergießen. Danach 15 Minuten ziehen lassen. Die Tomaten waschen und am Strunk überkreuzt einschneiden. Die Zwiebel klein schneiden. Gib sie zusammen mit den Tomaten und einer guten Prise Salz sowie mit dem Agavendicksaft in einen Topf und brate sie scharf an. Sie sollen kurz karamellisieren. Dann mit dem Balsamico Essig ablöschen. Gut würzen und abschmecken und nach Bedarf mit etwas Wasser verdünnen und weitere fünf Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Minzblätter waschen und sehr fein hacken. Den Couscous nach der Ruhezeit mit einer Gabel lockern, die Tomaten darüber geben und alles gut vermengen. Die Minze untermischen, den Feta zerkrümmeln und darüber streuen. Guten Appetit.

Download
Pilzpfanne mit Couscous.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.1 KB

Lachsschiffchen

Für eine Portion benötigst du,

  • 150g Fischfilet
  • 250g grüner Spargel
  • 200g braune Champignons
  • 100g Gratinkäse
  • 150ml Mandelmilch
  • 50g Skyr
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 2 TL Rapsöl
  • 2 Lagen Backpapier

Fisch waschen, trocken tupfen, säuren, salzen und etwas ruhen lassen. Gemüse waschen und in mundgerechte Happen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, den geschnittenen Spargel und die Champignons scharf anbraten, würzen und nach sechs Minuten mit Mandelmilch ablöschen danach den Skyr unterrühren. Abschmecken und ggf. nachwürzen und weitere drei Minuten köcheln lassen. Das Gemüse mittig auf zwei Backpapiere verteilen und den Fisch darauf drapieren. Den Käse darüber streuen, die Schiffchen schließen und an den Enden mit einer Kordel zubinden. KEIN PLASTIKBAND verwenden. Die Schiffe kommen nun für ca. 18 Minuten bei 180°C in den Backofen (je nach Ofen). Guten Appetit.

Download
Lachsschiffchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.3 KB

Pilzpfanne mit Couscous

Für zwei Portionen benötigst du,

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 400g braune Champignons
  • 200g Steinpilze
  • 1 Schalotte
  • 3 EL Sojajoghurt
  • 200ml Mandelmilch
  • 200g Couscous
  • 250ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 1TL Agavendicksaft
  • Bund Schnittlauch

Die Pilze und die Zwiebeln in Scheiben schneiden, gut würzen und mit etwas Öl scharf anbraten. Mandelmilch, Agavendicksaft und Sojajoghurt unterrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Soße eine cremige Konsistenz hat. Die Hähnchenfilets waschen und in kleine Stücke schneiden (2x5cm). Scharf anbrate und gut würzen. Dann das Fleisch in die Pilzpfanne geben und weiter auf kleinster Stufe köcheln lassen. 250ml Wasser kochen. Den Couscous in eine Schüssel geben, etwas salzen, mit dem kochenden Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Den Schnittlauch gut waschen und klein schneiden, alles schön zusammen anrichten und genießen. Guten Appetit.

Download
Pilzpfanne mit Couscous.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.1 KB

Bolognese

Für vier Portionen benötigst du,

  • 1kg Putenhackfleisch 
  • 2 Dosen gestückelte Tomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 100ml passierte Tomaten
  • 200g Rispentomaten
  • 4 Möhren
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 2 Schalotten
  • 5 getrocknete Tomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Agavendicksaft
  • Majoran, Oregano, Thymian, Chilliflocken
  • Frischer Basilikum
Zwiebeln klein schneiden und glasig braten. Tomaten waschen und überkreuzt einritzen, danach zu den glasigen Zwiebeln geben. Die Möhren und die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden und dazugeben. Das Tomatenmark zufügen und eine Dose gestückelte Tomaten hinein rühren. Alles gut würzen und süßen und auf niedriger Stufe köcheln lassen. Das Hackfleisch in einer separaten Pfanne mit wenig Öl anbraten, würzen und zur Soße geben. Nun nach und nach die letzte Dose Tomaten unterrühren und so lange wie möglich köcheln lassen. Guten Appetit.
Download
Bolognese.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.4 KB

Lachsfilet mit zweierlei Crèmes

Für zwei Portionen benötigst du,

  • 250g Lachsfilet
  • 2 Handvoll Blumenkohl
  • 1/2 gekochte rote Beete
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Schalotte
  • 200g Kichererbsen
  • 3 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Öl

Den Blumenkohl waschen, die Röschen entfernen und für 15 Minuten in Salzwasser kochen. Den Lachs während dessen waschen, mit 1 TL Zitronensaft beträufeln und würzen (Salz, Pfeffer und eine Prise Kreuzkümmel). Nun den Fisch in einer Pfanne mit 1 TL Öl von allen Seiten scharf anbraten. Gebe nun eine geschnittene Schalotte und zwei Zweige Rosmarin zum Fisch und packe ihn anschließend samt Pfanne und unbedingt mit einem Deckel für 7-10 Minuten bei 180°Grad in den Backofen. Sobald das Eiweiß anfängt auszutreten (weißer Schaum auf dem Fisch) solltest du ihn aus dem Ofen nehmen. Zuletzt die Kichererbsen und etwa 100ml des Abtropfwassers zusammen mit dem Blumenkohl und 1 TL Zitronensaft pürieren, ausreichend mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Kreuzkümmel würzen und abschmecken. Die Hälfte der Crème beiseite stellen. Zur anderen Hälfte gibst du nun die klein geschnittene, vorgekochte rote Beete und pürierst die Masse erneut. Guten Appetit!

Download
Lachsfilet mit zweierlei Crèmes.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.1 KB

Rosmarin Fritten

Rezept für 2 Personen,

 

  • 8 Kartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Frischer Rosmarin
  • 100g Sojajoghurt
  • 250g Magerquark
  • 2 gepresste Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte fein gehackt
  • 4 EL Schnittlauch
  • 2 EL Apfelessig

Die Kartoffeln schälen, in gleich große Stifte schneiden. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Papier etwas einölen, salzen mit Rosmarin bestreuen und die Stifte nebeneinander platzieren. Die Fritten kommen nun für ca. 20 Minuten bei 220°C in den Backofen. Sie müssen schön kross sein. Nochmals salzen und genießen. Für die Sour Cream alle Zutaten vermengen, pürieren und 10 Minuten kalt stellen. Bon Appetit!

Download
Rosmarin Fritten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.3 KB

Kohllasagne

Für vier Portionen benötigst du,

  • 1kg Rinderhackfleisch (Bioqualität)
  • 1 Weißkohl (ca. 800g)
  • 2,5 Dosen gestückelte Tomaten
  • 100g Tomatenmark
  • 250g Skyr
  • 200g Parmesan
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Erytrit
  • 1,5 EL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran
  • Thymian
  • Oregano
  • Etwas Öl für die Pfanne

Den Kohl ca. 45 Minuten bei hoher Hitze köcheln lassen. Anschließend muss er vollständig abkühlen. Das Hackfleisch mit der Zwiebel und etwas Öl scharf anbraten. Wenn das Hackfleisch seine Farbe von rot zu grau geändert hat, löschst du es mit den gestückelten Tomaten ab, gibst das Tomatenmark hinzu und würzt alles gut mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und allen genannten Kräutern. Nun folg das Erythrit und die zerdrückten Knoblauchzehen. Hebe nun den Skyr unter, schmecke deine Bolognese gut ab und lass alles auf niedrigster Stufe weiter köcheln. Jetzt trennen wir vorsichtig die Kohlblätter vom abgekühlten Weißkohl. Reste die nicht als Kohl-Lasagneblatt verwendet werden können, werden in Streifen geschnitten und landen in der köchelnden Bolognese. Lege nun den Boden einer großen Auflaufform doppelschichtig mit den Kohlblättern aus und gib ausreichend Bolognese darüber. Nun folgt wieder eine doppelschichtige Kohlebene und darüber wieder die Bolognese, usw.! Die oberste Schicht muss aus Kohl bestehen. Darüber gibst du den geriebenen Parmesankäse. Der Auflauf darf nun rund 15 Minuten bei 200°C im Backofen backen. Guten Appetit.


Moodles

Für zwei Portionen benötigst du,
  • 100g Dinkel-Vollkorn-Nudeln
  • 5 große Möhren
  • 1 Brokkoli
  • 200ml Mandelmilch
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Porree
  • Salz, Pfeffer & Paprikapulver
  • Frische Kräuter
Den Brokkoli waschen, die Röschen vom Strunk entfernen, den Porree schneiden und die Möhren schälen. Jetzt kommen die Röschen mit etwas Öl und dem Porree in die Pfanne und werden ca. 10 Minuten gebraten. Alles gut würzen. Bevor sie anbrennen, gibst du einen Schuss Mandelmilch dazu. Parallel kannst du die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und auch den Brokkoli Strunk mit ins Kochwasser geben. Das Kochwasser salzen und später nicht weg schütten. Nehme nun die geschälten Möhren und stelle die Moodles mit Hilfe eines Sparschälers her. Jetzt kommt das Gebratene Gemüse zusammen mit dem Brokkoli Strunk in einen Mixer und wird püriert. Gib erst die Mandelmilch dazu und bei Bedarf noch etwas Kochwasser. Die Konsistenz soll einer Soße gleichen. Den Knoblauch pressen und untermischen. Die Soße nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen. Jetzt die Moddles zusammen mit den Nudeln kurz scharf anbraten (Max. 5 Minuten). Ich nehme dazu kein Öl, sondern etwas Kochwasser. Alles hübsch anrichten, Pinienkerne und Kräuter darüber streuen und schmecken lassen. Als Topping passt Parmesan super dazu.
Download
Moodles.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.7 KB

Kürbis Knödel

Rezept für 2 - 3 Personen,
  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 500g Hokkaido Kürbisfleisch
  • 100g Kartoffelmehl
  • Salz
  • Pfeffer
Zuerst schälst du die Kartoffeln und kochst sie zugedeckt für ca. 20Minuten in Salzwasser. Dann den Kürbis waschen, vierteln, entkernen, in Spalten schneiden und mit Schale grob würfeln. Das Kürbisfruchtfleisch nach ca. 10 Minuten zu den Kartoffeln geben und mit kochen. Kartoffeln und Kürbis abtropfen lassen und heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. Anschließend ausreichend mit Salz und Pfeffer würzen. Dann sofort die Stärke untermischen und alles etwas abkühlen lassen. Nun kannst du aus dem Knetteig ca. 12 kleine Knödel formen (mit feuchten Händen geht's am einfachsten). Diese kommen dann noch für 10min in kochendes Salzwasser. Wenn die Klöße oben schwimmen sind sie fertig. Nun kannst du sie gleich essen oder in den Kühlschrank packen und am Folgetag in Scheiben schneiden. Einfach mit etwas Öl anbraten und als knuspriges Salat Topping oder Burger Patty genießen.
Download
Kürbis Knödel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.1 KB

Erbsensuppe

Für 4 Portionen benötigst du,
  • 1kg Erbsen TK
  • 250g Skyr
  • 1 Bund Petersilie
  • Porree
  • 1/4 Sellerie
  • 2 Möhre
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilli Flocken nach Bedarf
  • Kochwasser

Du gibst alle Erbsen in einen ausreichend großen Topf und füllst diesen mit Wasser, so dass die Erbsen leicht bedeckt sind. Nun kommt die Petersilie, das Porree, der Sellerie, die Möhren sowie eine kräftige Prise Salz dazu. Lass nun alles für 15-20 Minuten köcheln. Dann gibst du das gekochte Gemüse in ein Sieb und fängst das Kochwasser auf. Das Gemüse muss jetzt püriert werden (Mixer oder Pürierstab). Gib nun auch den Skyr in den Mixer (Ich musste es auf zwei Etappen mixen - mengenbedingt). Anschließend kommt das Erbsen-Skyr-Gemisch wieder in den Topf. Je nach Konsistenz kannst du die Suppe nun mit dem Kochwasser verdünnen. Alles nochmals kräftig würzen und fertig.

Download
Erbsensuppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.2 KB

Brotlasagne

Für vier Portionen benötigst du,

  • 4 Möhren
  • 2 Zucchini
  • 120g Gambas
  • 120g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Porree
  • 1 Pck. Feta
  • 4 - 5 Scheiben Sonnenblumenkernbrot
  • 2 Scheiben Emmentaler 
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Basilikum Pesto
  • 1 Zwiebel
  • Handvoll Cashewkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 2 TL Rapsöl
  • Etwas Kokosfett

Möhren, Zucchini, Porree und Zwiebel klein schneiden und in einer Pfanne anbraten und kräftig würzen. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden und parallel in einer anderen Pfanne gemeinsam mit den Cashewkernen anbraten. Das Hähnchenbrustfilet und die Gambas dazugeben, gut würzen und goldbraun braten. Eine ausreichend große Auflaufform zur Hand nehmen und die Hälfte des gebratenen Gemüses, der Gambas und des Hähnchenbrustfilets einfüllen sowie eine halbe Packung zerdrückten Feta untermischen. Nun folgt die erste Brotschicht. Gegebenenfalls musst du das Brot teilen, damit es das eben Eingefüllte komplett bedeckt. Bestreiche das Brot anschließend mit Pesto. Nun das restliche Gemüse, die Gambas, Hähnchenbrustfilet und Feta darüber geben und nochmals gut würzen. Bedecke alles mit dem übrigen Brot und lege die Emmentaler Scheiben darüber. Noch eine Prise Paprika und dann kommt alle für 15 Minuten bei 200° C in den Backofen.

 

Download
Brotlasagne.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.7 KB

Rote Beete Hummus

Für vier Portionen benötigst du,

  • 400g eingelegte Kichererbsen
  • 1 vorgekochte Rote Beete
  • 1 EL Tahin (Sesampaste)
  • 1-2 TL Kreuzkümmel
  • 2 gepresste Knoblauchzehen
  • 4 EL Zitronensaft
  • 150ml Kichererbsen - Abtropfwasser
  • Bund glatte Petersilie
  • Salz & Pfeffer

Die Rote Beete in kleine Stücke schneiden und in einen Mixer geben. Die Kichererbsen abtropfen lassen und dazufügen. Alles fein pürieren und nach und nach die restlichen Zutaten hinzugeben. Alles gut würzen und abschmecken. Abschließend die Petersilie fein haken und unterheben. Passt ausgezeichnet zu Falafel aber auch zu Rohkost als Dip. Guten Appetit.

Download
Rote Beete Hummus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.5 KB

Kürbissuppe

Für vier Portionen benötigst du,
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 1 Stange Porree
  • 2 Möhren
  • 1/4 Sellerie
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Chillipulver & Kreuzkümmel
  • 1 EL Agavendicksaft

Zuerst wäschst du den Hokkaido Kürbis und entfernst die dunklen Stellen. Halbiere ihn nun und entferne das Kerngehäuse. Die beiden Hälften schneidest du in 5x5cm dicke Stücke. Anschließend den Porree und die Petersilie klein schneiden, den Sellerie schälen und ebenso vierteln. Nun kommt alles in einen Topf und das Gemüse wird mit Salzwasser bedeckt und darf 20 Minuten köcheln. Zuletzt alles mit einem Teil des Kochwassers pürieren, abschmecken gut würzen und den Agavendicksaft unterrühren. Die Suppe noch einmal kurz aufkochen und genießen.

Download
Kürbissuppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.7 KB


Kommentare: 0