· 

Spitzkohl-Hackpfanne

Manchmal muss es einfach nur lecker schmecken und satt machen. Wenn ich richtig Kohldampf auf eine ordentliche Portion habe, dann wird es meistens eine "OnePot" Pfanne. Eigentlich mache ich mir dabei vorab nur sehr wenig Gedanken, was ich später alles in den Pot werfen werde. Gewöhnlich öffne ich den Kühlschrank und alles was mich anlacht oder bald abläuft wird verarbeitet. Genauso war es auch gestern. Da standen noch ein Spitzkohl und ein kleiner Kürbis am Küchenfenster, ich hatte richtig Lust auf Kohlrabi, das Rinderhackfleisch vom Metzger unseres Vertrauens musste weg, die Frühlingszwiebeln hatten ihren "Frühling" auch schon lange hinter sich und Parmesan geht einfach immer. Frische Kresse kam mir später noch zwischen die Finger und der Sojajoghurt wird bei meinen "OnePot" Gerichten standardmäßig eingebaut. 

Rezept für drei Portionen


500g    Rinderhack (Bioqualität)

250g    Sojajoghurt 

1           Spitzkohl

3           Frühlingszwiebeln 

1           Zwiebel 

1           Kohlrabi 

1           Kürbis "Jack the Little"

             Parmesan 

             Kresse

             Salz

             Pfeffer 

             Paprikapulver

             Pflanzenöl


Die Zwiebel würfeln und glasig braten. Das Hack dazugeben und kräftig würzen. Den Spitzkohl fein hacken (Stunk entfernen), den Kürbis halbieren, entkernen, schälen und ebenfalls  klein schneiden. Zuletzt den Kohlrabi schälen und würfeln. Alle Zutaten in die Pfanne geben, mit Sojajoghurt ablöschen und bei mittlerer Hitze etwa 25 - 30 Minuten köcheln lassen. Danach abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Das Gericht schön anrichten und mit Parmesan servieren. Man kann es wunderbar mit Kresse toppen. 

Wer auf Kohlenhydrate nicht verzichten möchte, kann Nudeln, Reis, Quinoa, Bulgur oder Couscous dazu essen. Auch eine schöne Scheibe Schwarzbrot passt sehr gut dazu. Wandelt das Gericht nach eurem Geschmack um. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr damit ein paar Lebensmittel verwerten könnt,  die sonst das Geistige gesegnet hätten.

Du hast mein Rezept ausprobiert? Wie hat es dir geschmeckt? Hast du etwas verändert? Ich freue mich über jede neue Anregung und auf dein Kommentar. Besuch mich auch gerne auf Instagram (www.instagram.com/klaragoesnorth). Ich freue mich auf dich. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0