· 

Kurkuma Granola

Bei uns zuhause gibt es an sechs von sieben Tagen Früchte mit Quark zum Frühstück und nur an einem Tag gibt es ab und an Brötchen. Meistens am Sonntag. Früher war dieser Tag unser kulinarisches Wochen Highlight. Mittlerweile hat sich das aber geändert. Wir mochten unseren Daily Früchtequark sehr, aber langweilig wurde er irgendwann schon. Wir brauchten unbedingt ein neues Topping.  Wir haben also so ziemlich alle Granolas gekauft, die hierzulande im Umlauf sind. Knusper Müslis aller Hersteller wurden gekauft und getestet. Mit oder ohne Zucker, mit Honig oder Agavendicksaft, … teilweise sogar mit Schokostücken. Andere waren mit Nüssen und getrockneten Früchten oder ohne alles. Aber irgendwie schmeckten doch alle gleich, zu wenig nussig und in den meisten Fällen zu süß.

Kurzerhand haben wir unser eigenes Granola hergestellt. Hätte ich vorher gewusst, wie easy das geht, wäre unser Früchtequark niemals langweilig geworden. Unser gebackener Haferfavorit war schlussendlich der mit der Kurkuma Note. Das ist unser neuer Breakfast Star geworden. Er schmeckt leicht süßlich, aber auch etwas herb durch das goldene Pulver. All unsere Lieblingsnüsse sind mit aufs Backblech gewandert und es wurde einfach wunderbar nussig und knusprig. Wir machen es jetzt nur noch selbst, denn es schmeckt so einfach am allerbesten.

Mein liebstes Granola Rezept:

  • 300g Haferflocken
  • 100g Kokosöl
  • 125g Honig
  • 1 EL Kurkuma
  • 2 TL Zimt
  • 50g Pekannüsse
  • 25g Walnüsse
  • 25g Mandeln
  • 30g Erdnüsse
  • 40g Datteln
Die Nüsse und Datteln grob hacken und mit den Haferflocken, dem Kurkuma und Zimt in einer Schüssel vermengen. Den Honig und das Öl im Topf leicht erhitzen, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht und sich beides gut verbunden hat. Die Flüssigkeit über die Haferflocken-Nussmischung schütten und kräftig durchrühren. Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und bei 170°C für 10 Minuten backen/trocknen. Dann das Granola wenden und weitere 6-10 Minuten backen. Bleibt dabei und prüft, ob euer Granola nicht zu dunkel wird. Gegebenenfalls muss es nach Ablauf der Zeit nochmals gewendet und weitere 5 Minuten gebacken werden. Jetzt stellt ihr das Blech beiseite und lasst euer Granola für 30 Minuten abkühlen. Es sollte goldgelb und kross sein und kann nun umgefüllt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0