· 

Getoastete Süßkartoffel mit Avocado

Hast du Familie? Also kleine Kinder und ein großes "Kind", und damit meine ich einen Mann? Wie gut gelingt es dir, alles unter einen Hut zu bekommen? Während meiner Elternzeit gelang es mir sehr gut. Die Wohnung blitzte, der Wäschekorb war immer leer, die Fenster geputzt, die Toilette roch nach Wasserlilie und das Essen stand um Punkt sechs Uhr auf dem Tisch. Nicht dass dies eingefordert wurde, aber es gelang mir einfach problemlos. Na gut, manchmal sah ich aus, als hätte ich drei Stunden im strömenden Regen gestanden, weil einfach keine Zeit blieb mich zurecht zu machen. Die Haare zu einem Nest gebunden, die Schminke [wenn vorhanden] hatte sich auf meinem kompletten Gesicht inkl. Shirt verirrt. Alles war dort, wo es nicht hingehörte. Aber so ist das als frisch gebackene Mutter. Man setzt die Prioritäten neu. Prio A hat das Kind, Prio B der Partner und dann kam bei mir erstmal der Haushalt und frisch gekochtes Essen. Ich übertreibe hier natürlich etwas. Die meiste Zeit, klappte es ganz gut und ich sah auch nicht immer aus, wie eine Möwe nach einer Sturmflut. Nun arbeite ich seit einiger Zeit wieder. "Holla die Waldfee", das ist aber wirklich nochmal eine ganz andere Hausnummer. Nicht falsch verstehen, ich liebe meinen Job, also meine zwei, ähm eigentlich meine drei. Trotzdem gerät man hier manchmal an seine Grenzen. Mir geht es zumindest so.

Mein Tag zusammengefasst:
  • Duschen und herrichten [06:30Uhr]
  • Die Kleine fertig machen
  • Clara in die Kita bringen & mich in die Arbeit [08:00]
  • Arbeiten bis dreizehn Uhr
  • Einkaufen gehen
  • Clara von der Kita abholen
  • Windel wechseln
  • Eventuell nochmals auf den Spielplatz
  • Mittagssnack
  • Windel wechseln
  • Wohnung aufräumen [während mein Kind zeitgleich wieder
    alles überall verteilt, also schnell sein ist gefragt]
  • Wäsche waschen, trocknen, zusammenlegen
  • Essen vorbereiten
  • Sonstige Verpflichtungen [Ablage, Arzttermin, o.ä.]
  • Familienessen [18:00]
  • Küche aufräumen
  • Kind baden
  • Kind fertig fürs Bett machen [19:30]
  • Mit Partner über den Tag unterhalten oder Absprachen treffen
  • Selbstständigkeit
  • Social Media Projekte abarbeiten
  • Eventuell Probekochen & Foodfotografie
  • Bettfein machen und schlafen gehen [23:30Uhr]

Da es mir zumindest meistens ganz gut gelingt, bin ich doch recht stolz auf mich. Wie ich das dann schaffe, das weiß ich auch nicht genau. Ein Vorteil ist, dass ich wenig Schlaf benötige ^^. Wie geht es dann erst Alleinerziehenden? Davor habe ich aller höchsten Respekt. Bist du alleinerziehend? Wie schafft man den täglichen Wahnsinn? Ich denke, Organisation ist hier alles. Man muss sich überlegen, was man vorbereiten kann. Wichtig ist auch die richtige Prioritätensetzung. Was kann man weglassen, was nicht. Nicht weglassen, könnte ich gesundes und frisches Essen. Für sehr anstrengende Tage, habe ich mir daher einige Rezepte zurecht gelegt, die super einfach und wahnsinnig schnell gehen. Eines möchte ich jetzt mit dir teilen.

Getoastete Süßkartoffel Für eine Person [390kcal]:

  • 100g Süßkartoffel
  • 70g reife Avocado
  • 150g körniger Frischkäse light
  • 6 Cocktailtomaten
  • 100g Kresse
  • 1TL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
Die Süßkartoffel am besten vorher schälen und anschließend in 1cm dicke Scheiben schneiden. Diese in einem herkömmlichen Toaster toasten (ca. 3-5 Toastgänge, je nach Leistung des Gerätes). Wer keinen Toaster hat, kann die Scheiben alternativ für 15 Minuten bei 180°C im Backofen backen. Währenddessen die Avocado mit einem Löffel ausschaben, das Innere in eine Schüssel füllen, gut mit einer Gabel zerdrücken und den körnigen Frischkäse darunter heben. Jetzt mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Die fertigen Süßkartoffelscheiben werden nun mit dem Avocado-Frischkäse-Dip bestrichen. Zuletzt die Tomaten in Scheiben schneiden, auf den Scheiben drapieren und mit frischer Kresse bestreuen. Lasst es euch schmecken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0